Zu den Hauptinhalten springen

MC TechnologieRegion Karlsruhe

Ausstellung Katharina Sieverding im Museum Frieder Burda

KATHARINA SIEVERDING

DIE SONNE UM MITTERNACHT SCHAUEN

EINE AUSSTELLUNG ALS BESONDERES FOTOGRAFISCHES EREIGNIS

Sie reiht sich ein in die Phalanx der großen deutschen künstlerischen Positionen seit den 70er Jahren, deren „Epizentrum“ vor allem das Rheinland war: Die Künstlerin Katharina Sieverding (in Prag geboren und im Ruhrgebiet aufgewachsen) lebt und arbeitet in Düsseldorf. Als Bühnenbildnerin ausgebildet, verlor sie schon früh jede Angst vor dem großen Format. Als Studentin von Joseph Beuys übte sie sich darin, ihre schöpferische Energie konsequent für politische Belange einzusetzen. Und als Fotografin reizte sie gekonnt die vielfältigen technischen Möglichkeiten dieses Mediums aus.

In zahlreichen großformatigen Arbeiten bezieht Sieverding Stellung zu Fragen von Identität, Gender und Politik.

In einem Interview sagt sie selbst: „Ich mache keine Propagandakunst, ich möchte nicht als jemand wahrgenommen werden, der für etwas Bestimmtes steht. Das sind alles Zuordnungen, die mich festlegen. Ich möchte eine unabhängige Position haben und meine Gedanken durch die Arbeiten äußern.“