Zu den Hauptinhalten springen
Icon für Veranstaltungsart PräsenzPräsenz

MC Köln Bonn

VOM ICH ZUM WIR – WARUM SICH USER-CENTERED DESIGN SICH WEITERENTWICKELN MUSS

Club Abend

Inhalte / Teaser

User-Centered Design ist ohne Frage ein wichtiges und notwendiges Gestaltungsprinzip im digitalen Design. Doch reicht es in unserer globalen, hoch vernetzten Welt noch aus, um wirklich nützliche und ethisch vertretbare Produkte und Services zu gestalten?

In diesem Vortrag von Burkhard Müller beschäftigen wir uns mit Beispielen, die aufzeigen, dass alle Angebote passiv Einfluss auf das Leben Dritter haben. Der Ansatz des Society-Centered Design von Mutabor bildet das Framework, um diese Perspektiven von Beginn an in die Produktentwicklung zu integrieren. Die Grundprämisse des Konzepts: man ist langfristig erfolgreicher, wenn man Verantwortung für die Gesellschaft und ökonomischen Erfolg zusammenhängend behandelt. Die frühzeitige Definition von KPIs soll Entscheider in den Unternehmen überzeugen und vermeintlichen Idealismus für das Business quantifizierbar machen.

Durch Haltung zum Wettbewerbsvorteil

Das aktuelle Weltgeschehen wirft erneut ein starkes Licht auf die gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen. Klimakrise, Corona-Pandemie, Krieg in Europa, … die Gesellschaft steht vor einer Zerreißprobe. Unternehmen, die diese Realität ignorieren und sich nicht um die Gesellschaft kümmern, werden für die Gesellschaft morgen irrelevant sein oder sogar geächtet. Während in der Markenkommunikation hinsichtlich des eigenen Purpose schon vieles getan wird, fällt Unternehmen die systematische Übersetzung von Verantwortung bis ins Geschäftsmodell und das Produkt-/Service-Erlebnis schwer.

 

Beschreibung und Key Learnings

User-Obsession kann schnell zum Bumerang werden

Selbst Unternehmen mit starken, vom Purpose getriebenen Leitbildern stehen vor Herausforderungen: Während AirBnB mit „Anyone can belong anywhere“ jedem ermöglichen will, Städte authentisch zu erleben, sorgt das Angebot vor allem in Großstädten dafür, dass es weniger Wohnraum für Einheimische gibt und diese sich die Miete nicht mehr leisten können. Auch der beste Service kann in der Beliebtheit kippen, wenn er sich negativ auf die Gesellschaft auswirkt.

Gesellschaftlicher Mehrwert ist unternehmerischer Erfolg von Morgen

Wer auch zukünftig Kunden gewinnen und binden will, sollte bereits jetzt anfangen, Geschäftsmodell, Produkte und Services hinsichtlich gesellschaftlicher Relevanz auszurichten.

Key Learnings

- User-Centered Design, wie wir es kennen, muss sich ändern

- Die Optimierung für individuelle Nutzerbedürfnisse ist zu einer Obsession geworden

- Was für den Einzelnen bequem ist, kann für die Gesellschaft schlecht sein

- Etablierte Rahmenwerke konzentrieren sich nur auf aktive Nutzer

- Wissenschaft, gesellschaftlicher Druck und Gesetze werden Veränderungen unausweichlich machen

- Es geht nicht um Idealismus, es geht um den Wettbewerbsvorteil für morgen.

Moderator*in

Oliver Grüttemeier

Referent*innen

Burkhard Müller (Chief Digital Officer / Geschäftsführender Gesellschafter MUTABOR)

Werden Sie jetzt Teil der Marketing Community!

It´s all about the network  – gute Verbindungen für Ihren persönlichen Erfolg.

Im Netzwerk des Deutschen Marketing Verbands sind zurzeit mehr als 12.000 Mitglieder in über 60 regionalen Marketing Clubs vertreten. Die Clubs sind die Kompetenzzentren für das Marketing in ihrer Region und die Plattform für beruflich Gleichgesinnte vor Ort.

Finden Sie einen Marketing Club in Ihrer Nähe und werden Sie Mitglied