DMV-ifo Marketing Barometer Februar 2018: Positiver Ausblick in der Marketingbranche

Die Beurteilung der aktuellen Geschäftslage in der Marketingbranche hat sich deutlich verbessert und befindet sich mit 120,1 Punkten auf dem zweithöchsten Niveau in einem Februar in der seit 2005 laufenden Umfrage. Diese zuversichtlichere Einschätzung führte zu einem Anstieg des Geschäftsklimaindexes auf 106,7 Punkte und kann auf die günstigere Einschätzung des aktuellen Auftragsbestands zurückzuführen sein. 

Dahingegen verzeichneten die Geschäftserwartungen einen leichten Rückgang. Grund dafür könnten die begrenzten Möglichkeiten für Preissteigerungen in den kommenden Monaten sein. Die Befragten gingen zwar von weniger Spielräumen für Preissteigerungen aus, aber deren Indikator liegt mit einem Saldowert von 15,4 Punkten noch weit über dem langfristigen Durchschnitt der letzten 13 Jahre (6,7 Punkte).

Trotz dieser leichten Anpassung haben sich die Erwartungen in der Marketingbranche für die kommenden Monate in mehreren Aspekten aufgehellt. Die Befragten rechneten vermehrt mit einer Erweiterung des Personals sowie mit einem erneuten Anstieg der Umsätze, sodass der gesamte Ausblick für die kommenden Monate als positiv einzustufen ist. 

Das ifo Geschäftsklima basiert auf ca. 7.000 monatlichen Meldungen von Unternehmen des verarbeitenden Gewerbes, des Bauhauptgewerbes, des Großhandels und des Einzelhandels. Die Unternehmen werden gebeten, ihre gegenwärtige Geschäftslage zu beurteilen und ihre Erwartungen für die nächsten sechs Monate mitzuteilen. Sie können ihre Lage mit „gut“, „befriedigend“oder „schlecht“ und ihre Geschäftserwartungen für die nächsten sechs Monate als „günstiger“, „gleich bleibend“ oder „ungünstiger“ kennzeichnen. Die Antworten werden nach der Bedeutung der Branchen gewichtet und aggregiert. Der Saldowert der gegenwärtigen Geschäftslage ist die Differenz der Prozentanteile der Antworten „gut“ und „schlecht“, der Saldowert der Erwartungen ist die Differenz der Prozentanteile der Antworten „günstiger“ und „ungünstiger“. Das Geschäftsklima ist ein Mittelwert aus den Salden der Geschäftslage und der Erwartungen. Seit Januar 2015 wird dasX-13ARIMA-SEATS-Verfahren für die Saisonbereinigung bei der Berechnung der Ergebnisreihen des ifo Konjunkturtests verwendet. Zur Berechnung der Indexwerte werden die Salden jeweils auf den Durchschnitt des Jahres 2005 normiert. Gewerbliche Wirtschaft: Verarbeitendes Gewerbe, Bauhauptgewerbe, Groß- und Einzelhandel. Quelle: ifo Konjunkturtest

Infos zum Download

Die gesamte Auswertung inklusive Grafiken finden Sie hier


Premiumpartner

Cleverreach

Businesspartner

viaprinto

Mediapartner

absatzwirtschaft horizont

Kooperationspartner

Verlagsgruppe Handelsblatt managementforum Handelsblatt - Der Wirtschaftsclub adc