DMV-ifo Marketing Barometer März 2018: Zurückhaltende Stimmung in der Marketingbranche

Getrieben durch eine schlechtere Beurteilung der aktuellen Geschäftslage in der Marketingbranche, ist der Geschäftsklimaindex im März um 3,8 Punkte zurückgegangen und lag bei 103,2 Punkten. Trotz dieser Revidierung lag der Indikator der Geschäftslage über seinem langfristigen Mittelwert (gemessen seit Januar 2005). 

Die skeptischere Einschätzung der Geschäftslage spiegelt sich in der Beurteilung des aktuellen Auftragsbestands wider: Nach zwei äußerst guten Monaten rutschte der Indikator mit -2,7 Punkten in den negativen Bereich. Auch mit Blick auf die Entwicklung der Umsätze und der Mitarbeiterzahl ging die Zahl der positiven Einschätzungen zurück – insbesondere die Einstellungspläne wurden stark nach unten revidiert.

Der leichte Anstieg der Geschäftserwartungen auf 96,4 Punkte lässt aber entnehmen, dass die Befragten insgesamt zuversichtlich auf die Entwicklung der Geschäfte in den kommenden Monaten blicken. Grund dafür könnte sein, dass die Befragten vermehrt mit einer Aufwärtsentwicklung der Preise in den nächsten drei Monaten rechnen. Der Saldowert der Preiserwartungen ist kräftig gestiegen und lag bei 29,4 Punkten.

Das ifo Geschäftsklima basiert auf ca. 7.000 monatlichen Meldungen von Unternehmen des verarbeitenden Gewerbes, des Bauhauptgewerbes, des Großhandels und des Einzelhandels. Die Unternehmen werden gebeten, ihre gegenwärtige Geschäftslage zu beurteilen und ihre Erwartungen für die nächsten sechs Monate mitzuteilen. Sie können ihre Lage mit „gut“, „befriedigend“oder „schlecht“ und ihre Geschäftserwartungen für die nächsten sechs Monate als „günstiger“, „gleich bleibend“ oder „ungünstiger“ kennzeichnen. Die Antworten werden nach der Bedeutung der Branchen gewichtet und aggregiert. Der Saldowert der gegenwärtigen Geschäftslage ist die Differenz der Prozentanteile der Antworten „gut“ und „schlecht“, der Saldowert der Erwartungen ist die Differenz der Prozentanteile der Antworten „günstiger“ und „ungünstiger“. Das Geschäftsklima ist ein Mittelwert aus den Salden der Geschäftslage und der Erwartungen. Seit Januar 2015 wird dasX-13ARIMA-SEATS-Verfahren für die Saisonbereinigung bei der Berechnung der Ergebnisreihen des ifo Konjunkturtests verwendet. Zur Berechnung der Indexwerte werden die Salden jeweils auf den Durchschnitt des Jahres 2005 normiert. Gewerbliche Wirtschaft: Verarbeitendes Gewerbe, Bauhauptgewerbe, Groß- und Einzelhandel. Quelle: ifo Konjunkturtest

Infos zum Download

Die gesamte Auswertung inklusive Grafiken finden Sie hier


Premiumpartner

Cleverreach

Businesspartner

viaprinto

Mediapartner

absatzwirtschaft horizont

Kooperationspartner

Verlagsgruppe Handelsblatt managementforum deutscher-marketing-preis bobaward