Zu den Hauptinhalten springen

Studie

European Marketing Agenda 2021

Der Weg zum Data-Driven Marketing: Eat-Sleep-Data
... Data-Ready?

Was sind Ihre Schwerpunktthemen für 2021? Wo sehen Sie Ihre größten Barrieren? Und welche Auswirkungen hat COVID-19 auf Ihre Arbeit? Marketing Experten aus Deutschland, Österreich, Litauen, Slowenien, UK, den Niederlanden und der Schweiz wurden zu diesen Kernthemen befragt. Die wichtigsten Erkenntnisse: Unternehmen fokussieren ihre Projekte wegen (oder trotz) Corona im Digitalbereich, starten neue Projekte zur Digitalisierung und zur organisatorischen Neuaufstellung.

COVID-19 als Treiber der Digitalisierung

Die European Marketing Agenda 2021 zeigt, dass die Corona-Pandemie in vielen Unternehmens- und Lebensbereichen wie ein Brandbeschleuniger auf die Digitalisierung gewirkt hat. Auch im Marketing macht sich das stark bemerkbar. Die Befragten nannten als wichtigste Themenstellung für 2021 das digitale Marketing allgemein (43 %), gefolgt von Aufgaben rund um das digitale Customer Relationship Management (35 %).

Ein Blick auf die größten Herausforderungen bestätigt diesen Eindruck. Über ganz Europa hinweg bestehen die Barrieren in mangelnder Erfahrung, fehlendem technischen Know-how sowie der internen Zusammenarbeit zwischen IT, Marketing und anderen Geschäftsbereichen. Besonders im weniger digitalisierten Deutschland wird im Vergleich zum Vorjahr der Blick noch stärker auf die Auswahl neuer Instrumente zum Umgang mit Big Data und die Überwindung von Altsystemen gerichtet. Stärker digitalisierte europäische Länder wie Litauen dagegen stehen hauptsächlich vor der Herausforderung, den Kunden ein ganzheitliches und konsistentes Erlebnis über alle Touchpoints hinweg zu bieten.

Eine weitere bedeutende Auswirkung der Pandemie auf das Marketing liegt in erhöhtem Kostendruck und der Suche nach adäquaten Tools, um die tatsächliche Effizienz von Marketingleistungen zu messen und auszuwerten.

Der Rahmen

Bereits im dritten Jahr in Folge bringt der Deutsche Marketing Verband in Zusammenarbeit mit der European Marketing Confederation (EMC) die Marketing Agenda heraus. Im Rahmen der diesjährigen Studie wurden knapp 4.800 Marketing- und Vertriebsleiter aus sieben europäischen Ländern zu ihren Schwerpunktthemen sowie den größten Barrieren im Marketing befragt. Experten aus Deutschland, Österreich, Litauen, Slowenien, UK, den Niederlanden und der Schweiz beteiligten sich an der Trendstudie. Als wichtigste Themenstellung für 2021 nannten die Befragten das digitale Marketing allgemein (43 %), gefolgt von Aufgaben rund um das digitale Customer Relationship Management (35 %).

Aus den genannten Schwerpunkten und Herausforderungen leitete Dr. Ralf E. Strauß zehn zentrale Handlungsfelder für 2021 ab.

Auch wenn wir coronabedingt die etablierten Marketing Tage in den verschiedenen Ländern in Europa im Jahr 2020 ausfallen lassen mussten, freuen wir uns sehr darüber, dass viele Kolleginnen und Kollegen über Europa hinweg deutlich artikuliert haben, wie wichtig für sie selbst als auch ihre Mitarbeiter diese jährlichen Branchen-Highlights sind. Unsere Ambition wird es daher auch in 2021 sein, 8 grundlegenden Anforderungen in Inhalten und Formaten gerecht zu werden.

Zur Studie

Inhalt

  1. EUROPEAN MARKETING AGENDA 2021 … der Weg zum Data-Driven Marketing
  2. Marketing in Zeiten der Covid-19-Pandemie
  3. Der Weg zum Data-Driven Marketing ... die Schwerpunktthemen
  4. Data Ready? Die Herausforderungen und Barrieren
  5. Trends in Marketing & Technologien
  6. Die 10 wichtigsten Handlungsfelder

Die aktuelle Studie

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein und Sie erhalten die Studie sofort als PDF in Ihrem Posteingang.

Jetzt Download anfordern!